Photodynamische Therapie (PDT)


Die PDT ist ein modernes und komfortables Verfahren, mit dem Hautkrebsvorstufen und bestimmte Hautkrebse erfolgreich und narbenfrei entfernt werden können. Dies ist besonders erfreulich, weil diese häufig an exponierten Körperstellen auftreten, an denen auch das ästhetische Behandlungsergebnis wichtig ist.

Was ist die Photodynamische Therapie?

Die Hautveränderungen werden mit einem Lichtsensibilisator eingecremt. Nach einer mehrstündigen Einwirkzeit wird mit speziellem Licht bestrahlt, das in den veränderten Zellen giftige Sauerstoffradikale freisetzt. Im Verlauf einiger Wochen werden diese Zellen dann abgestoßen. Als Nebeneffekt entsteht eine sichtbar frischere und glättere Hautstruktur. Die PDT ermöglicht eine schmerzarme, narbenfreie Behandlung an Stellen, wo man bis vor kurzem nur schneiden konnte. Dabei ist die PDT besonders sicher und nebenwirkungsarm.

Hautkrebs-vorstufen und bestimmte Hautkrebse könne erfolgreich und narbenfrei entfernt werden

Was sind Hautkrebsvorstufen?

Mit der Zeit kommt es zunächst zu fleckigen Rötungen und später auch zu tastbaren teils warzigen Verhornungen der Haut. Besonders betroffen sind das Gesicht, vor allem bei Glatzen die Kopfhaut sowie Handrücken und Unterarme. Zu diesen Hautveränderungen kommt es, weil diese Gebiete lebenslang Umwelteinflüssen und besonders direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Aus solchen Verhornungen entsteht mit der Zeit Hautkrebs. Sie sind daher als obligate Hautkrebsvorstufen (sogenannte Präkanzerosen) anzusehen, die bei Verdacht behandelt werden sollten.

Häufig gestellte Fragen zur Behandlung:

Was spürt man während der Behandlung?
Beim Auftragen der Creme spürt man nichts. Während der Bestrahlung kann es zu leichtem Brennen und Hitzegefühl kommen. Abhilfe schafft kalte Fönluft, bei stärkeren Beschwerden kann auch Eis die nötige Abkühlung bringen.

Was passiert nach der Therapie?
Wenige Tage nach der Bestrahlung lösen sich die behandelten Hautveränderungen ab. Nässen der Haut und Krustenbildung gehören dabei zum normalen Heilungsprozess. Ist dieser abgeschlossen, wird die neue, gesunde Haut sichtbar.

Wann wird von einer Therapie abgeraten?
Bei schwarzem Hautkrebs darf die PDT nicht angewendet werden. Auch manche „weiße“ Hautkrebse müssen operiert werden. Wichtig! Lassen Sie sich vor jeder Behandlung eingehend und individuell beraten.

Wird die Therapie von den Krankenkassen übernommen?
In der Regel erstatten die privaten Krankenkassen die Kosten der PDT. Gesetzliche Kassen bezahlen die Therapie leider nicht.